The Three Degrees on Tour

The Three Degrees on Tour in Eindhoven am 17.03.2018

Die Three Degress, die in den 70er Jahren mit Hits wie „When will I see you again“, „Dirty Old Man“, oder „I didn`t know“ ihren internationalen Durchbruch feierten sind zur Zeit in den Niederlanden auf Tour. Wir waren vor Ort und können euch von einem spektakulären Auftritt der drei Damen berichten.

Das Konzert fand im Muziekgebouw in Eindhoven statt und der 400 Sitze umfassende Saal war bis auf ein paar wenige Plätze ausverkauft. Das seit 2010 bestehenden Line up der Gruppe, Valerie Holiday (seit 1967 Mitglieder der Gruppe), Helen Scott (Gründungsmitglied 1963, setze aber zwischen 1963 bis 1976 aus), und Freddie Pool, die seit 2011 fester Bestandteil der Gruppe ist.

The Three Degrees in Holland 2018
Gerade im Hinblick auf die aktuelle #metoo Debatte, schlagen die Damen in unserem Interview ernste Töne an. Besondern im Hinblick auf Frauen im Show Business. Sie mussten sich in einer Zeit behaupten, in der sie selbst nicht über Verträge oder Karriere entscheidende Projekte bestimmen durften. Das war nicht immer einfach. Selbst heute sind die Auswirkungen für die Gruppe noch spürbar.

Sie freuen sich, dass ihre Songs nach wie vor ein hohes Airplay haben, die Royaltiies aus diesen Airplays fallen für sie aber aufgrund der damals abgeschlossenen, Künstler benachteiligten Verträge nicht wirklich ins Gewicht. Wie sie selber sagen waren sie damals noch High-School-Kids und vertrauten darauf, dass ihr Manager nur das Beste für sie wollte.

 

Auf die Fragen wann wir mit einem Biopic oder eine Dokumentation rechnen können gab es leider keine Antwort, was uns sehr verwundert, immerhin können sie nicht nur auf eine beispiellose Karriere zurückblicken, sie werden ebenfalls im Guinnessbuch der Rekorde als „longest running female vocal trio“ aufgeführt. Aber wann solch ein Projekt von einem Produzenten oder Filmemacher aufgegriffen wird steht noch in den Sternen.The Three Degrees in Holland 2018
Gerne hätten wir das Interview noch vertieft aber die Band wartet auf den Soundcheck dem wir beiwohnen dürfen.

Und es hat sich gelohnt. Selbst bei mehr als 100 Shows im Jahr, wird nichts dem Zufall überlassen. Die Damen arbeiten, wenn nötig jedes Segment eines Songs durch bis es für Ihre Ohren perfekt klingt. Sie wollen nur das Beste für ihr Publikum, sagt ihr Manager.

Kurz vor Show Begin durften wir noch einmal Backstage für ein paar Fotos. Wir mussten feststellen, wir waren nicht die einzigen, neben etlichen Radiosendern gab es noch eine große Gruppe Fans, die auch ein Foto mit sich und der Gruppe machen wollten. Der Andrang war so massiv, dass der Supporting Act Ingrid Simons ihr Programm überziehen musste. Eigentlich wollte man um 20:30h anfangen aber es wurde 20:50h bis The Three Degrees zu den Klängen von Shake your Groove thing (im Original von Peaches & Herb) die Bühne unter großem Applaus betraten.

Der Sound im Saal ist sehr gut, und die Band, die zum Teil auch aus niederländischen Musikern besteht, rundet alles ab.

Diese Kombination sorgt nach den ersten Strophen schon dafür, dass die Leute zum Bühnenrand stürmen und sowohl vor- als auch in den Gängen tanzen. Dieser Zustand hielt sich auch bis zum Ende des Konzertes gegen 22:00h. Selbst die hinteren Ränge hielt nichts mehr auf den Stühlen. Das Publikum war ein bunter Mix von 20 Jährigen, die Plattencover hochhielten bis 70 Jährigen die alles gaben. Die schwarzen Paillettenkleider der Damen glitzern im Scheinwerferlicht und man hat das Gefühl das keine von Ihnen auch nur im Ansatz etwas an Power oder Dynamik verloren hat.

Es folgen Ihre Hits wie Giving up giving in aus dem Jahr 1978, The Year of Decision, I`m so excited, ein Cover der Pointer Sisters. Letzteres reißt auch den letzten Zuschauer von seinem Sitzt, gefolgt von Disco Inferno das der Original Version der Trammps in nichts nachsteht. When will I see you again durfte natürlich nicht fehlen und bildet für viele Zuschauer den Höhepunkt der Show. Mit Boogie Wonderland (Im Original von Earth, Wind and Fire ) schließen die The Three Degrees ihr Konzert unter tobendem Applaus ab.

Sie treten öfter in den Niederlanden auf und begeisterte Zuschauer berichten mir, dass es jedes Mal ein Highlight ist.

Als wir das Konzert am Künstlereingang verlassen warten ca. 20 Fans im Schnee auf die The Three Degrees um eventuell doch noch ein Autogramm auf ihrer Platte oder ein Foto zu bekommen.Die Fahrt und das Konzert haben sich gelohnt, ein tolles Event, von dem ich mir wünsche, das es mal in Deutschland stattfinden wird.

Aktuelle Tour Dates, erhaltet ihr auf der Webseite der The Three Degrees
http://thethreedegrees.com

 

Bonus 3D am 15h November 1974 (C) Jeremy Levinson

1 thought on “The Three Degrees on Tour

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *